Mangekyo Sharingan YuGiOh - Blog: Control Decks

Montag, 17. Juni 2013

Control Decks

Control Decks

Die Kontrolle über etwas zu haben existiert schon vom Beginn der Welt, seit die Erde Existiert galt es "Fressen oder Gefressen werden" und eine Control Deck versucht dies zu tun.
Hier gibt es verschiedene Arten den Gegner zu kontrollieren: Hand-, Feld-, Deck-, Chaos-, Exodia-, Friedhofkontrolle, und es gibt einige Arten um die Kontrolle über etwas zu haben.
Bei einen Monarchen Deck ist es bei der Kontrolle der Tributkontrolle.
Vor einigen Jahren gab es ein paar Arten von Decks zum Beispiel: den Beatdown Deck und den Control Deck und die Dominanz ging in diesen Punkten von den Control Decks aus.
Einige Karten die man hier Erwähnen muss ist die Fallenkarten "Fallen Lassen", "Spiegelkraft", "Schimmes Desaster", "Raubender Goblin", "Ruf der Gejagten".
Bei den Monsterkarten kann man auf Jinzo nicht verzichten.
Wenns darauf ankommt sind Control Decks eine sehr gute Lösung um an einen Turnier teilzunehmen.
Es gab einen Japaner der mit einen Control Deck einen Turnier gewonnen hat.
Da früher viele Beatdown Deck gespielt haben hatte der Japaner leichtes Spiel da er zusätzlich einige Jahre länger Spielt.
Ins besondere möchte man noch darauf hinweisen das es vor Jahren nur Limitierte Karten gabt.
Und Raigeki, Schwarzes Loch, Topf der Gier, Qual der Wahl, Sangan, Hexe vom schwarzen Wald, dank und gebe war.
Eine Überraschung kann es natürlich sein einen Yata-Garasu, 3* Fallen Lassen, Verbrecher Duo, Beschlagnahme sowie, Starker Wachposten im Deck zu haben. den wenn das Feld den noch durch Raigeki, oder Harpyien Flederwisch aufgeräumt wurde konnte Yata-Garasu angreifen und so sein gefährlichen Effekt aktivieren, dass hieß das der Gegner keine Karte ziehen darf.
Was für den Gegner fatale Folgen hatte wenn er keine Antwort hatte um Yata-Garasu zu stoppen.
Und da es noch die Cyberdose gab war es eine Alternative zum Schwarzen Loch.
Aber was wichtig ist, ist das man seine Handkarten nicht vernachlässigen sollte.
Karten wie: Topf der Gier, Elegante Wohltäterin, Qual der Wahl, oder Sangan und Hexe vom schwarzen Wald.
Zumindest ist und war es ein guter Tipp um im Turnier zu glänzen, wenn man die Deck der Gegner kennt.

Heutzutage versucht man Karten zu bekommen die einen bestimmten Vorteil in einem Duell geben.
Sei es Handkarten, Feldkarten, Friedhof Kontrolle, Exodia, oder Lebenspunkte